Skip to main content

Reiseversicherung

Wer ab und zu auf Reisen geht, macht leider die Erfahrung, dass nicht immer alles gut geht. Wochenlang hat man sich auf seine Urlaubsreise gefreut und statt in den Flieger zu steigen, wird ein Krankenhausaufenthalt nötig. Der Reiseveranstalter verlangt in einem solchen Fall hohe Stornogebühren. Gelegentlich kommt es vor, dass Reisegepäck verloren geht oder ein Unfall am Urlaubsort einen Arztbesuch erforderlich macht. Für die Absicherung solcher und einer Reihe weiterer Risiken gibt es die so genannten Reiseversicherungen, die einem zwar nicht die entgangene Urlaubsfreude ersetzen können, aber wenigstens die finanziellen Belastungen mildern. Häufig sind die Versicherer gleichzeitig gute Ratgeber, wie man sich im Fall der Fälle richtig verhalten sollte.

Die Reiseversicherung ist genau genommen ein Paket verschiedener Versicherungen, die in der Regel ebenfalls einzeln abgeschlossen werden können. Besonders wichtige Bestandteile einer Reiseversicherung sind die:
– Reiserücktrittskostenversicherung
– Reisekrankenversicherung
– Reiseunfallversicherung
– Reisegepäckversicherung
Außerdem bieten die Versicherungsgesellschaften Reiseabbruchs-, Reiserechtsschutz- und Reiseprivathaftpflichtsversicherungen an.

Der Abschluss eines Reiseversicherungsvertrages ist bequem; wer sich die Mühe macht und die verschiedenen Risiken durch einzelne Verträge nach seinen individuellen Bedürfnissen absichert, kann dabei unter Umständen Geld sparen.

Soll die Reise in das Ausland führen, ist eine Auslandsreise-Krankenversicherung besonders wichtig. Innerhalb der Europäischen Union gibt es zwar Sozialversicherungsabkommen, die unter anderem die ärztliche Versorgung der EU-Bürger im Ausland regeln. In der Praxis stellt sich jedoch heraus, dass die gesetzlichen Krankenkassen nicht alle Kosten übernehmen. Privat Krankenversicherte sollten sich vor Reiseantritt erkundigen, ob der Versicherer auch die Kosten für einen Krankenrücktransport übernehmen würde. Wer mehrmals im Jahr verreist, schließt am besten einen Jahresvertrag ab, allerdings darf jede einzelne Reise maximal eine Länge von 42 Tagen haben. Solche Jahresverträge gibt es zu sehr günstigen Konditionen für die ganze Familie oder für Einzelpersonen. Bewährt haben sich die Notrufnummern der Versicherer, sie können häufig sogar einen Arzt am Urlaubsort empfehlen.

 Reiseversicherung

Reiseversicherung ©iStockphoto/etxekar

Bei der Buchung einer Reise oder eines Fluges wird der Reisende auf die Möglichkeit hingewiesen, eine Reiserücktrittskostenversicherung abzuschließen. Das ist besonders bei teuren Reisen empfehlenswert, denn unter Umständen können Stornogebühren in Höhe des Reisepreises fällig werden. Muss ein Reisender wegen einer plötzlichen Krankheit, wegen einer schweren Unfallverletzung, wegen einer Impfunverträglichkeit oder auch wegen des Todes eines nahen Verwandten eine gebuchte Reise kurzfristig absagen, übernimmt die Versicherung die Stornogebühren. Die Höhe der Versicherungsprämie hängt vom Reisepreis ab, häufig wird eine Selbstbeteiligung vereinbart. Tritt der Versicherungsfall ein, ist der Versicherer sofort zu informieren. Für den Fall, dass der Reisende eine bereits angetretene Reise aus vergleichbaren Gründen abbrechen muss, gibt es die Reiseabbruchsversicherung. In der Regel deckt sie die Kosten für die vorzeitige Rückreise und die Stornokosten der restlichen Reise ab.

Eine Reisegepäckversicherung entbindet den Reisenden nicht von der Verpflichtung, sein Gepäck immer im Auge zu behalten, die Auflagen der Versicherung sind in diesem Fall sehr hoch. Es wird eine bestimmte Versicherungssumme vereinbart und auch die Dauer der Reise wirkt sich auf die Versicherungsprämie aus.

Vor dem Abschluss von Unfall-, Haftpflicht- und Rechtsschutzversicherungen speziell für Reisen, sollte man überprüfen, ob nicht bereits Versicherungen bestehen, die diesen Schutz enthalten.

Top Artikel in Malaysia