Skip to main content

Tauchurlaub in Malaysia

Als ich in 2008 erstmals daran dachte, die weltberühmten Tauchgründe des südchinesischen Meeres zu erkunden, habe ich mich ausführlich im Internet und bei Tauchkameraden informiert, die schon entsprechende Erfahrungen hatten. Es war abzuwägen, ob man die ganz exotischen Plätze im indonesischen Archipel aufsucht, die allerdings schwer zu erreichen waren, oder sich auf die nicht minder interessanten Ziele in Malaysia kapriziert, die leicht über den Flughafen Singapur beziehungsweise Kuala Lumpur zu erschließen waren. Nach einigem hin- und herüberlegen entschloss ich mich dann, zusammen mit Freunden die Tauchgründe der Insel Tioman per Jachtcharter kennenzulernen.

Die Anreise über Singapur hat den Vorteil, dass man eine der interessantesten Metropolen Südostasiens mitnehmen kann, ehe man in das einfache Leben in der Inselwelt Malaysias eintaucht. Es war von Anfang klar, dass die Anreise von Singapur nach Tioman quer durch den Süden Malaysias mit den bequemen und preisgünstigen Überlandbussen stattfinden würde. Der Preis dafür zum Fährhafen Mersing beträgt nur zwanzig Euro für die einfache Fahrt, und das gemächliche Tempo erlaubt den Blick in so manche Alltagsszene am Rande der Straße. Unübersehbar war die Armut der Plantagenarbeiter, die ihr Brot in den ausgedehnten Palmölplantagen verdienten. Als Tipp sollte man mitnehmen, einen Pullover für die Busfahrt bereitzuhalten, da die Klimaanlagen stark runterkühlen und man sich bei der heißen Außentemperatur schnell eine Erkältung im kühlen Bus holt.

Mersing ist eine touristische Hochburg, die kaum noch ihren Ursprung als Fischerdorf erahnen lässt. Es gibt Shopping Malls, Schnellboot-Agenturen, jede Art von Restaurant und kulinarischer Abwechslung. Man sollte allerdings keine perfekte Infrastruktur erwarten. Hotels und einfache Unterkünfte sind auf alle Arten von Reisenden eingestellt. Wir hatten noch eine Übernachtung vor der Überfahrt nach Tioman eingeplant und das Mittelklassehotel Havanita ausgewählt, da es sowohl günstig zur Stadt als auch zum Fähranleger liegt. Es kostet circa dreißig Euro und bietet neben einer funktionierenden Klimaanlage großzügige Zimmer und eine ruhige Lage in einer Seitenstraße. Die Überfahrt mit dem Schnellboot nach Tioman geschieht in zweieinhalb Stunden. Wenn man schnell seekrank wird, sollte man eines der Slow Boats nutzen, die sechs Stunden für die Überfahrt benötigen. Wir hatten gut vorgeplant und wurden von einem Mitarbeiter unseres Jachtcharterers abgeholt. In wenigen Minuten waren wir in der neu erbauten Marina und nahmen unser Boot in Empfang. Erstaunt waren wir über das klare Wasser im Hafen, das sofort zu einem Bad einlud.

Tauchurlaub in Malaysia

Tauchurlaub in Malaysia ©iStockphoto/Krzysztof Odziomek

Auf den sich dann anschließenden Törns zu den Hotspots der Insel (zum Beispiel das schöne Riff vor der Insel Pulau Renggis an der Westküste von Tioman oder die Grotte bei der Insel Pulau Chebeh im Nordwesten) haben wir die überwältigende Vielzahl an Fischarten in diesem tropischen Meer kennengelernt und einmalige Erlebnisse mit Rochen, Mantas und Schildkröten gehabt. Die zahlreichen Mücken konnten uns nicht davon abhalten, die Tropennächte mit dem grandiosen Sternenhimmel und permanentem Palmenrauschen in vollen Zügen zu genießen. Die Insel selbst ist mit einem tausend Meter hohen Berg ausgestattet, an dem sich immer wieder Wolken verfingen und für Schatten sorgten. Ansonsten war sie ruhig, sauber und mit üppigem Regenwald versehen. Von Leuten, die in Singapur arbeiten, wird Tioman als Wochenendausflug angelaufen, und von ihnen haben wir gehört, dass die Insel zu den zehn schönsten der Welt gezählt wird.

Top Artikel in Malaysia