Skip to main content

Batu Caves

Die Batu Caves zählen zu den beliebtesten Ausflugszielen bei einem Aufenthalt in Kuala Lumpur. Touristen können sich freuen, denn der Eintritt zu den Höhlen ist kostenlos. Interessierte können zwischen 7 Uhr morgens und 21 Uhr abends eine Besichtigung der Höhle, in welcher religiöse Zeremonien abgehalten werden, einplanen. Der Name der Höhlen stammt vom Fluss Sungai Batu, welcher nahe des Kalksteinmassivs gelegen ist. Dieser Ausflug nimmt nur einen halben Tag in Anspruch, da die Batu Caves inmitten eines Industriegebiets liegen, welches sonst mit keinen weiteren Highlights aufwartet.

Anfahrt:

Die spektakulären Höhlen liegen rund 14 Kilometer im Norden der malaysischen Hauptstadt. Urlauber haben die Möglichkeit, an einer organisierten Tour teil zu nehmen, welche in den Reisebüros vor Ort angeboten wird. Ebenso fahren die öffentliche Busse Nr. 70 ebenso wie Nr. 349 direkt zum Vorplatz der Batu Caves. Von Chinatown aus, in Pudu Lebug, beginnt die 45 minütige Fahrt zuerst durch die Stadt und schließlich durch das Industriegebiet. Die Busse fahren im 30-Minuten-Takt.

Die schnellste Variante ist, ein Taxi zu mieten. Die Taxifahrt dauert von Kuala Lumpur aus rund eine halbe Stunde. Ss wird empfohlen, den Preis für den Auflug im Vorfeld abzuklären. Die Taxifahrer sind gerne bereit, während der Besichtigung der Batu Caves zu warten.

Vorplatz:

Direkt am Vorplatz werden Audioguides vermietet. Besucher können seit 2006 die rund 43 Meter hohe Statue bewundern, welche Gott Murugan ehrt. Die Bauarbeiten für die Statue dauerten über 3 Jahre lang.
Mehrere kleine Shops offerieren Souveniers und einige Restaurants laden zur Stärkung ein.

Batu Caves

Batu Caves ©TK

Aufstieg zu den Batu Caves:

Um die Batu Caves zu besichtigen und um zum Eingang der Haupthöhle zu gelangen, müssen Besucher 272 Stufen bewältigen. Der steile Aufstieg ist ein wahres Fitnesstraining. Ein absolutes Highlight für Touristen sind die Affen, welche sich in und vor der Höhle angesiedelt haben. Die Makaken sind an Menschen gewöhnt und äußerst frech. Es ist nicht ratsam, die Affen zu füttern, da sofort eine ganze Horde Makaken angelockt wird. Die Affen sind teilweise auch aggressiv. Besuchern wird geraten, sowohl auf Brillen als auch auf Rucksäcke und Taschen gut aufzupassen, da die Makaken äußerst diebisch sind. Auch wenn die Äffchen niedlich aussehen, sie sollten keinesfalls gestreichelt werden. Ebenso sollten Urlauber ihre Kameras fest umklammern, da diese oftmals von Affen gestohlen werden. Dennoch, keine Angst, wenn man nichts liegen lässt und die Affen nicht neckt, stellt der Aufstieg inmitten der Affen ein unvergessliches Erlebnis dar.

Die Kalksteinhöhlen beherbergen sehenswerte Hindu-Tempel, welche von vielen Gläubigen besucht werden.

Temple Cave:

Nicht nur die bekannteste, sondern auch die größte Höhle stellt die Temple Cave dar. Sie wird auch oftmals als Cathedral Cave bezeichnet. Die Höher der Temple Cave beträgt rund 100 Meter. Sie beherbergt mehrere eindrucksvolle Hindu-Schreine. Ein Großteil der Schreine spieglt den Sieg wider, welchen Gott Murugan feierte, als er den Dämon Soorapadam besiegte.

Dunkle Höhle:

Auch dieses rund 2 Kilometer große Höhlensystem ist absolut sehenswert. Die Dunkle Höhle begeistert mit einer artenreichen Fauna. Hier sind Gliederspinnen heimisch, welche nirgendwo sonst auf der Welt zu finden sind. Die dunkle Höhle darf nur dann besucht werden, wenn die Malaysian Nature Society zustimmt. die Höhle kann entweder auf einer kurzen oder einer sportlichen Tour besucht werden.

Gallery Cave:

Sowohl die Kunstgalerie-Höhle als auch die Museums-Höhle beherbergen mehrere Hindu-Statuen. Wunderschöne Gemälde schmücken diese beiden Höhlen. Am Fuße des Kalksteinhügels liegt ein indischer Tempel. Der Eintrittspreis für einen Erwachsenen beträgt rund 6 Euro.

Thaipusam Fest:

Die Batu Caves sind jedes Jahr Schauplatz des weltbekannten Thaipusam Fests, welches sich über 3 Tage erstreckt. Der Pilgerzug beginnt in Zetrum Kuala Lumpurs. Vom Sri Mahamariammam Tempel aus pilgern rund 800.000 Hindus aus ganz Malaysia zu den Batu Caves, da hier der jüngste Sohn Shivas gefeiert wird. Dieses religiöse Fest ist das bedeutendste, welches auf der ganzen Welt in einer Höhle gefeiert wird. Das Thaipusam Fest ist für seine eindrucksvollen Rituale bekannt. Viele streng gläubige Hindus durchspießen nicht nur ihre Wangen und Lippen, sondern oftmals auch ihre Zungen. Es kommt auch vor, dass sich Gläubige einen Haken durch die Rückenhaut bohren, um dann Wägen zu ziehen. Viele Hindus tragen Milch zu den Batu Caves, um zum Milchbad der Gottheiten einem Beitrag zu leisten. Während dieser Feierlichkeiten können sich Besucher über eine faszinierende Farbenpracht freuen.

Top Artikel in Kuala Lumpur