Skip to main content

Kelantan: Sehenswürdigkeiten und Ausflüge

Zentralmarkt in Kota Bahru:

Empfehlenswert ist ein Bummel über den Zentralmarkt Kota Bahrus. Der zentrale Markt ist an der Straße Jalan Pintu Pong gelegen und er ist für das frische Gemüse, die exotischen Obstsorten und die sowohl frischen als auch getrockneten Fische bekannt. Angeboten werden auch typisch malaysische Süßigkeiten.

Gelanggang Seni:

Das Kulturzentrum befindet sich an der Straße Jalan Sultan Mahmud. Museumsbesuchern wird das kulturelle Erbe Malaysias von Februar bis Oktober näher gebracht. Während des Fastenmonats Ramadan ist das Kulturzentrum geschlossen. Eindrucksvoll sind die kulturellen Vorführungen, bei welchen die Kreiseldreher und Schattenspieler die Blicke auf sich ziehen. Zu den Highlights zählen traditionelle Tänze wie der Wayang Kulit. Wettkämpfe im Drachenfliegen und die praktizierte Kunst der Selbstverteidigung Silat versetzen die Besucher in Staunen. Die traditionellen Aufführungen des Stammes der Wayang kulit finden am Abend statt. Besucher können sich auf eine besondere musikalische Untermalung freuen. Die großen Trommeln, welche in der Provinz weit verbreitet sind, werden Rebana Ubi genannt.

Kulturzone:

Zur Kulturzone Kota Bharus zählen die Straßen Jalan Sultan ebenso wie Jalan Hilir Kota, welche für den Platz der Unabhängigkeit mit den zahlreichen Museen und den Padang Merdeka bekannt sind.

Königliches Museum:

Das 1939 errichtete Museum wurde ursprünglich als Palast errichtet, in welchem die königliche Familie Hochzeiten zelebrierte. Dieses Museum gewährt einen Einblick in die königlichen Insignien und das Leben der Königsfamilie, da auch das Mobiliar der mächtigsten Familie der Provinz zur Schau gestellt wird. Zu den Exponate zählt auch das Silber.

Boote in Kelatang

Boote in Kelatang ©iStockphoto/AHMAD FAIZAL YAHYA

Museum der königlichen Traditionen und Gebräuche:

Auch dieses Museum wurde als Palast errichtet. Der 1887 erbaute Holzpalast wurde einst als Jahar Palast bezeichnet. Einen Blickfang stellen die detaillierten Holzschnitzereien dar. Auch das schmiedeeiserne Treppenhaus stellt die anspruchsvolle Handwerkskunst zur Schau. Das zentrale Thema des Museums ist das Hofleben der Königsfamilie.

Bamboo Fort Basar:

Dieser Einkaufskomplex liegt dem Museum der königlichen Traditionen und Gebräuche sehr nahe. Das dreistöckige Shoppingcenter ist für das Kunsthandwerk und Souveniers bekannt. Ein Großteil der Shops offeriert jedoch Kleidung, die den strengen Regeln des Islam entsprechen.

Islamisches Museum:

Interessierte erhalten hier einen Einblick darüber, wie sich der Islam, die malaysische Staatsreligion, in der Provinz Kelantan entwickelt hat. Einst diente das Gebäude der ältesten Islamschule der Provinz. Zu den Ausstellungsstücken zählen islamisches Kunsthandwerk, Gegenstände ebenso wie Fotos, welche geschichtsträchtige Orte und Plätze des Islam darstellen. Ebenso bilden einige Fotografien Gegenstände des Propheten Muhammads ab.

Staatliches Museum:

Bis zum Jahre 1990 wurde hier das Grundbuchamt beherbergt. Es wurde renoviert und anschließend in das Staatliche Museum umfunktioniert. Zu den bemerkenswertesten Exponaten zählen Utensilien, welche notwendig sind, um die wundervollen, traditionellen Kunstgegenstände herzustellen.

Kriegsmuseum:

Das Gebäude wurde im Jahre 1912 errichtet. Es handelt sich hierbei um das erste Steingebäude der Provinz. Besonders interessant sind einerseits die Dokumente, andererseits die Erinnerungen. Sie stammen aus der Zeit des II. Weltkriegs. Auch die Zeit der japanischen Besatzung wird mittels der Dokumente und Ausstellungsstücke veranschaulicht. Zu den Highlights zählen die japanischen Langschwerter.

Dataran Merdeka:

Der frühere Paradeplatz Kota Bharus wurde als Padang Kelupang bezeichnet. Der Platz der Unabhängigkeit erinnert an den letzten Augusttag des Jahres 1957.

Moschee von Kampung Laut:

Die islamische Glaubensstätte befindet sich in Nilam Puri. Überlieferungen zur Folge handelt es sich hierbei um die älteste Moschee des Landes. Einst wurde die Moschee in Kampung Laut errichtet. Da der nahe gelegen Fluss die Grundmauern schädigte und diese im Laufe der Zeit zerstörte, wurde die Moschee Schritt für Schritt demontiert und in Nilam Puri wieder aufgebaut.
Sie zählt zu den architektonnischen Highlights, da sie dem Original entsprechend, ohne einen einzigen Nagel, wieder errichtet wurde.

Wat Photivihan in Jambu:

Fährt man von der Provinzhauptstadt wenige Kilometer in nördliche Richtung, so kann in Jambu der längste, liegende Buddha im südostasiatischen Raum bewundert werden. Die Buddhastatue wird von einem Schrein beherbergt, welcher seit der Eröffnung 1980 zahlreiche Pilger anlockt.

Silbermanufakturen:

Ein beliebtes Ausflugsziel stellt die Silbermanufaktur entweder in Kampung Sireh oder in Kampung Marak dar. Auch in Kampung Badang haben Touristen die Chance, die Herstellung der alltäglichen Gebrauchsgegenstände und des wundervollen Silberschmucks zu beobachten. Die Silbermanufakturen können von Samstag bis Donnerstag besichtigt werden.

Songket:

Der prachtvolle Goldstoff stammt ursprünglich aus dem Herrscherhof der Provinz. Der von Hand gewebten Stoff findet heutzutage bei Feierlichkeiten Verwendung. Die Weber kombinieren Seiden-, Silber- und Goldfäden.

Kunsthandwerksdorf Kampung Kraftangan:

In diesem Dorf locken Silberschmiede und Weber, welche gerne bereit sind, sich bei der Arbeit über die Schulter schauen zu lassen. Interessant ist auch die Herstellung der wundervollen Batiken. Vor Ort kann auch beobachtet werden, wie aus einem Stück Holz ein Kunstgegenstand geschnitzt wird.

Das Hinterland Kotah Bahrus:

Naturfreunden wird empfohlen, das landschaftlich vielfältige Hinterland zu erkunden. Wundervolle Wasserfälle laden zum Baden ein und auf Dschungelpfaden können der Regenwald und die faszinierende Flusslandschaft erkundet werden.

Wasserfälle:

Kelantan lockt mit mehreren wundervollen Wasserfällen, welche vom Regenwald umgeben sind. Der bemerkenswerteste Wasserfall befindet sich in Lata Beringin. Der Wasserfall ergieß sich aus über 120 Meter und zählt zu den höchsten in Malaysia. Naturfreunde schätzen die sattgrüne Umgebung des Dschungels ebenso wie die Picknick- und Campingmöglichkeiten. Schöne Wasserfälle sind in Pasir Puteh zu finden. Dieser Bezirk ist rund 35 Kilometer von der Provinzhauptstadt entfernt. 2 Wasserfälle laden in Jeram Pasu zu einem Ausflug ein. Sehenswerte Wasserfälle sind auch in Lata Rak und Renyok gelegen.

Flussfahrten:

Flusskreuzfahrten auf dem Fluss Sungai Kelantan sind bei Groß und Klein sehr beliebt. Das Flussufer ist von einigen traditionellen Dörfern gesäumt, welche zu einem Besuch einladen. Von Kuala Krai werden zweistündige Bootsausflüge nach Dabong angeboten. Kuala Krai liegt nicht weit von der Provinzhauptstadt entfernt.

Kampungs:

Die traditionellen, rustikalen Siedlungen liegen mitten in den Reisfeldern. Bei einem Besuch der dörflichen Siedlungen erhalten Besucher einen Einblick in das einfache, bäuerliche Leben fernab des Fortschritts.

Fischerdörfer:

Um Kelantan kennen zu lernen, sollte mindestens ein traditionelles Fischerdorf besucht werden. Zu den bekanntesten Dörfern zählt Sabak Beach. Dieses Fischerdorf liegt rund 14 Kilometer von der Provinzhauptstadt entfernt. Touristen können beobachten, wie die Fischer am Nachmittag mit meist vollen Netzen anlegen und wie sich der Strand plötzlich in einen Marktplatz verwandelt, an welchem laute Rufe und das Feilschen zur Tagesordnung zählt. Interessant ist es zu beobachten, wie die Einheimischen die Fische trocknen und ihre Netze flicken.

Top Artikel in Region Kelantan