Skip to main content

Malakka

Der Bundesstaat Malakka hat sich mit seinen bedeutenden Hafenstädten, dem kulturellen Erbe unterschiedlicher Nationen und den traumhaften Stränden auf der Tropeninsel Pulau Besar einen Namen gemacht.

Lage:

Malakka befidnet sich an der westlichen Küste Malaysias und wird von der Straße von Malakka begrenzt. Zum Bundesstaat zählt die tropische Trauminsel Pulau Besar.

Größe:

Malakka, die drittkleinste Provinz, ist nur 1,3 % der Gesamtfläche des Landes groß. Der Bundesstaat ist in die 3 Distrikte Melaka Tengah, Alor Gajah und Jasin gegliedert.

Bevölkerung:

In diesem multikulturellen Bundesland leben nicht nur Malayen, welche dem Islam angehören, sondern auch Chinesen, Inder, Araber und Europäer.

Malakka – die Bundeshauptstadt:

In der Küstenstadt, von welcher der Name Straße von Malakka stammt, leben rund 380.000 Einwohner. Die Bundeshauptstadt liegt 130 Kilometer von Kuala Lumpur und 200 Kilometer von Singapur entfernt. Die geschichtsträchtige Stadt ist von Plantagen umgeben und wartet mit einem natürlichen Hafen auf, an welchem Passagierschiffe anlegen. Die Bundeshauptstadt wurde im Jahre 2008 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt, da Malakka nicht nur eine geschichtsträchtige Handelsstädte darstellt, sondern auch von den Kulturen der Malayen, der Chinesen, der Inder und den Europäern geprägt wurde. Entlang der Jonkers Street laden mehrere kleine Hotels zum Übernachten ein. Die Unterkünfte entsprechen nicht immer dem westlichen Standard. Rechts und links dieser belebten Straße befinden sich auch einige Restaurants.

Malakka

Malakka ©iStockphoto/elwynn1130

Sehenswürdigkeiten in der Bundeshauptstadt:

Eine Attraktion ist die Stadtrundfahrt mit einer traditionellen Rikscha. Portugisische Seefahrer errichteten im 16. Jahrhundert eine wundervolle Kapelle auf dem St. Pauls Hügel. Touristen können heute die majestätischen Ruine bewundern. Am Fuße des St. Pauls Hügels lädt das portugisische Fort Tor Porta de Santiago zu einem Rundgang ein. Nicht weit von St. Pauls Hügel entfernt, lockt der Sultanatspalast mit dem kulturellen Museum. Bei Groß und Klein zählt der Besuch des Flor de la Mar, des bekannten portugisischen Segelschiffs, zu den Highlights der Stadt.

In der Nähe befindet sich das Maritime Museum und auf der gegenüberliegenden Flussseite liegt das Cheng Ho Cultural Museum, welches über den chinesischen Seefahrer Cheng Ho informiert.
Das Herz von Malakka sorgt mit seiner Vielfalt an Architekturstilen für Aufmerksamkeit. Das rennomierte Baba Nyonya Museum kann von Montag bis Mittwoch besucht werden. Zu den sehenswertesten Straße zählt die Temple Street, in welcher der Tempel Cheng Hoo Teng zur Besichtigung einlädt. Die nach den Regeln von Feng Shui erbaute Tempelanlage wartet sowohl mit prunkvollen Skulpturen als auch mit einer spektakuläten Dachkonstruktion auf. Sehenswert sind der Sri Poyyatha Vonayagar Moorthi Tempel ebenso wie die ästeste Moschee Malakkas. Ein weiteres sakrales Highlight stellt die St. Peters Kirche dar, welche die orientalische ebenso wie die abendländiche Architektur vereint. Die von der holländischen Kolonialzeit geprägte Altstadt lädt zu einem Bummel über den Roten Platz mit der Christ Church ein. Um diesen zentralen Platz wurden ein schöner Uhrturm und der Viktoria Brunnen erbaut. Das einstige Rathaus wurde in ein historisches ebenso wie ethnographisches Museum umfunktioniert, welches über die Kolonisierung aus malayischer Sicht informiert. Einen atemberaubenden 360° Rundblick bietet der 110 Meter hohe Turm Menara Taming Sari. Bei einem Bummel durch das gut erhaltene Chinatown in der Weltkulturerbe-Stadt können Touristen traditionelle chinesische Bauwerke, pittoreske Shops und exklusive Residenzen wohlhabender Kaufleute bewundern. Das Baba Nyonya Heritage Museum informiert über die Lebensart und das Alltagsleben der Chinesen. Der Sultanspalast beherbergt das Kulturelle Museum, in welchen rund 1350 Exponate zur Schau gestellt werden. Nach Einbruch der Dunkelheit verwöhnt das Portugese Village mit exquisiten Fischgerichten und Meerefrüchten.

Straße von Malakka:

Rund 2000 Containerschiffe passieren heute die Meerenge, welche für den Welthandel von großer Bedeutung ist.

Klima:

Malakka ist vom tropischen Klima geprägt. Da die Tagestemperaturen im Sommer bei rund 27° Celsius liegen und in den Wintermonaten durchschnittlich 26° Celsius betragen, ist Malakka ein ganzjährig beliebtes Urlaubsziel. Der August ist der niederschlagsreichste Monat, jedoch ist die Regenzeit nicht stark ausgeprägt und Touristen können mit etlichen regenfreien Tagen rechnen.

Anreise:

Touristen erreichen die Bundeshauptstadt entweder über die Autobahn oder die Küstenstraße. Ebenso besteht die Möglichkeit, mit der Eisenbahn anzureisen. Obwohl der Melaka Airport nur 10 Kilometer von der Bundeshauptstadt entfernt liegt, reisen die meisten Touristen über Kuala Lumpur oder Singapore an, da der kleine Flughafen nur von wenigen Airlines angeflogen wird. Die Bundeshauptstadt liegt an keiner Eisenbahnlinie, jedoch bieten die Busse Tai Le, Bus Nummer 26, und das Busunternehmen Salira Anschlussmöglichkeiten nach Alor Gajah, Ayer Keroh, Durian Tunggal und nach Tampin. In der Bundeshauptstadt befindet sich ein seperat gelegener Terminal für ausschließlich lokale Strecken. Ebeno wartet der zentrale Busbahnhof mit dem Melaka Sentral Bus Terminal auf, von welchem Überlandbusse abfahren. Bis 20 Uhr 30 verkehrt der Town Bus 17 zum Tentrum der historischen Bundeshauptstadt. Ab 20 Uhr 30 kann zwischen dem Taxi und der traditionellen Rikscha gewählt werden. Touristen, welche von der Provinzhauptstadt zum KLIA Flughafen fahren, müssen mit rund 35 Euro rechnen. Touruisten haben die Möglichkeit, sich ein Rückfahrt-Ticket zu kaufen, um nicht nur Geld, sodnern auch Zeit zu sparen. Jeden Tag stechen Fähren vom Jeti Shahbandar nach Bengkalis und Dumai in See. Ebenso werden Schifffahrten zur indonesischen Insel Sumatra angeboten.

Shopping:

Der zentrale Platz beherbergt mehrere Souvenierläden, in welchen Mitbringsel und farbenprächtige Stoffe angeboten werden. Die Herzen der Kunstsammler schlägen sowohl in der Jonkers Street als auch in der Heerenstreet höher. Zahlreiche Antiquitätenläden bieten geschichtsträchtige Münzen aus Holland und Portugal, historische Möbel und chinesische Antiquitäten. Es ist empfehlenswert, dass der Antiquitätenhändler das offizielle Formular ausfüllt, um ohne Komplikationen ausreisen zu dürfen. Ein Shopping-Highlight stellt der Besuch des Jonker Street Night Markets dar. Touristen müssen damit rechnen, dass die modischen Vorstellungen der Einheimischen weit von den westlichen abweichen.

Top Artikel in Region Malakka