Skip to main content

Perak in Malaysia

Touristen schätzen in Perak die Nähe zur Natur, die Ursprünglichkeit, die immergrünen Regenwälder, Kalksteinfelsen, heiße Quellen und die traumhaften Tropeninsel Perak.

Lage Peraks:

Perak befindet sich an der westlichen Küste der malaysischen Halbinsel. Der Bundesstaat grenzt nördlich an Kedah und an Thailand. In östlicher Richtung befinden sich die malaysischen Bundesstaaten Kelantan und Pahang. Westlich von Perak liegen die Straße von Malakka und die vorgelagerte Insel Pulau Perak.

Geografie Peraks:

Der Bundesstaat ist rund 21.000 Quadratkilometer groß. Die Bergkette Main Range ragt aus der sonst flachen Landschaft empor. Perak wartet auch mit einer langen Küstenlinie auf. Der Bundesstaat ist in 9 Distrikte gegliedert, Ipoh ist die Bundeshauptstadt. Die malaysische Provinz hat sich mit dem weltweit größten Vorkommen an Zinn einen Namen gemacht. Perak bedeutet übersetzt Silber. Der Name stammt von dem silberfarbenen Zinn, welches in Perak abgebaut wurde.

Bevölkerung in Perak:

Der Bundesstaat zählt mit mehr als 2 Millionen Einwohnern zu den bevölkerungsreichsten Provinzen des Landes. Die Einheimischen leben streng nach den Regeln des Koran.

Ipoh:

Die Bundeshauptstadt befindet sich 205 Kilometer im Norden von Kuala Lumpur entfernt. Ipoh wurde am Fluss Kinta gegründet. Das umgebende Kinta-Tal ist für sein Zinnvorkommen bekannt.
In Ipoh, einer der fortschrittlichsten Städte des Landes, leben rund 700.000 Einwohner. Der Großteil der Bevölkerung gehört dem Islam an. Der Besuch des Geologischen Museums sollte auf dem Pflichtprogramm stehen.

Perak in Malaysia

Perak in Malaysia ©iStockphoto/neoellis

Bedeutende Städte in Perak:

Zu den größeren Städten zählen die Sultanat-Stadt Kuala Kangsar, Taiping mit den sehenswerten Öake Gardens und Lumut. In Kuala Kangsar befindet sich der Sitz des Sultan. Bei einem Stadtrundgang können die Paläste Istana Iskandariah und Istana Kenangan besichtigt werden. Einen Besuch wert ist auch die Ubudiah-Moschee. Perak, die einstige Bundeshauptstadt, wartet mit einer Vielzahl an Seen und Parkanlagen. Das Staatsmuseum von Perak informiert über die Geschichte der Provinz. Nennenswert ist auch die Stadt Teluk Intan, in welcher der schiefe Turm Malaysias zu finden ist. Der 259 Meter hohe Glockenturm, welcher Ende des 19. Jahrhundert erbaut wurde, ist beachtlich geneigt.

Ausflüge in Perak:

Nur einen Kilometer im Osten der Bundeshauptstadt können die bekannten Felsmalereien von Gua Tambun bewundert werden, welche im Neolithikum geschaffen wurden. Die heißen Schwefelquellen von Tambun locken Besucher mit einem gesundheitsfördernden Schwefelbad inmitten der Natur. Eindrucksvoll ist der Besuch der Höhlentempel Perak Tong und Sam Pho Tong. Der Kuala Woh Waldpark ist 13 Kilometer von Tapeh entfernt und bietet Abenteuerlustigen einen Campingplatz. Das Highlight des Dschungelparks sind die heißen Quellen. Parkbesucher können den artenreichen Dschungel und die Flusslandschaft auf Wanderwegen erkunden. Fährt man von Ipoh 85 Kilometer ins südwestliche Richtung, so gelangt man zum Marinehafen von Lumut. Von diesem Hafen aus können Touristen mit dem Boot zur Insel Pulau Pangkor übersetzen.

Das Kuala Gula Sanctuary beherbergt rund 100 verschiedene Vogelarten. Der Besuch dieses Naturschutzparks ist besonders in den Monaten August und September empfehlenswert. Tierliebhabern wird der Ausflug zur Flussschildkrötenfarm empfohlen. Die staatliche Brutfarm, in welcher Schildkröten gezüchtet, aufgezogen und in den Fluß Perak ausgesetzt werden, liegt in Bota Kana.
Eine abenteuerliche Übernachtung inmitten des dichten Regenwaldes bietet das Banding Resort. Die Hotelanlage befindet sich mitten im See, auf einer kleinen Insel. Angler kommen im fischreichen Temenggur See voll auf ihre Kosten. Touristen genießen hier die Ursprünglichkeit, die Natur und das schlichte Leben ohne Luxus. Zu den Attraktionen Peraks zählt der Bukit Merah Laketown. Der bei Groß und Klein beliebte Themenpark befindet sich am See Bukit Merah. Die Ruinen von Kellie`s Castle, einer nie fertig gestellte Burg eines schottischen Glücksritters, zählen zu den beliebten Ausflugsorten.

Insel Pangkor:

Die Sonneninsel ist für die schönen Sandstrände, die Vielzahl an kleinen Buchten und die urigen Fischerdörfer bekannt. Sehenswert sind die Häuser der Fischer, welche auf Pfählen errichtet werden. Touristen finden auf der tropischen Insel mehrere bescheidene Hotels, Bungalows und und auch ein luxuriöses Hotel.

Insel Pangkor Laut:

Die kleine Nebeninsel wartet mit einem der traumhaftesten Strände weltweit, dem Emerald Bay, auf. Auf dieser kleinen Insel müssen Touristen leider etwas tiefer in die Tasche greifen.

Shopping in Perak:

Sowohl in Ipoh als auch in den bedeutenden Städten der Provinz laden Einkaufszentren zu einem Einkaufsbummel ein. In einigen Shops werden auch westliche Produkte verkauft.
Ein Highlight stellt der Besuch eines traditionellen Straßenmarkts dar. In den größeren Städten finden regelmäßig Nachtmärkte statt.

Anreise nach Ipoh:

Ipoh bietet einen Flughafen für sowohl kleine als auch mittelgroße Flugzeuge aus Kuala Lumpur, Penang und Johor Bahru. Am Flughafen werden Fahrten mit dem Sammeltaxi oder dem Bus ins Zentrum der Bundeshauptstadt angeboten. Von Kuala Lumpur aus fahren Busse nach Ipoh. Viele große Städte und Orte Peraks liegen an der Eisenbahnlinie.

Top Artikel in Region Perak