Skip to main content

Sehenswürdigkeiten in Perak

Perak zählt zwar zu den ärmsten Provinzen Malaysias, jedoch ist der Bundesstaat reich an kulturellen Sehenswürdigkeiten und geschichtsträchtigen Orten. Zu den größeren Städten Peraks zählen die Provinzhauptstadt Ipoh und Taiping. Bedeutende Städte sind Kuala Kangsar und Teluk Intan.

Mekprasit Temple nahe Ipoh:

Die buddhistische Tempelanlage befindet sich 3 Kilometer im Norden von der Provinzhauptstadt entfernt. Der Mekprasit Temple ist an der Jalan Kuala Kangsar zu finden und somit mit dem Auto schnell zu erreichen. Das Highlight der Tempelanlage stellt der liegende Buddha dar, welcher 24 Meter lang ist und zu den größten des Landes zählt.

Dewan Bandaraya in Ipoh:

Die Stadthalle von Ipoh ist vom Neoklassizismus geprägt. Die aus weißem Stein gebaute Stadthalle spiegelt den Reichtum Ipohs wider.

Staatsmoschee in Ipoh:

Die islamische Glaubensstätte ist mit dem Minarett, welches 38 Meter hoch ist, schon von Weitem zu sehen. Faszinierend sind die mit Mosaik verzierten Kuppeln.

St. Michael`s Institution in Ipoh:

Das historische Gebäude zeugt von der Kolonialzeit und beeindruckt mit den wundervollen Bogenveranden.

Darul Ridzuan Museum in Ipoh:

Museumsbesuchern wird in diesem über 100 Jahre alten Museum sowohl die Geschichte als auch die Entwicklung und Wirtschaft der Stadt Ipoh nahe gebracht.

Geologisches Museum in Ipoh:

Zu den Exponaten zählen rund 600 verschiedene Mineralien und zahlreiche Fossilien. Faszinierend leuchten die Edelsteine in unterschiedlichen Farben und auch die zahlreichen Gesteinsproben wecken das Interesse an der Geologie des Landes. Das Geologische Museum hat sich auch mit der umfassenden Sammlung von Zinnerzen einen Namen gemacht.

Kellie`s Castle – Ipoh Umgebung:

Die Sehenswürdigkeit liegt rund 40 Kilometer von Ipoh entfernt. Im Süden der Stadt Ipoh gelegen, lädt die Burg zu einem Besuch ein. Das Burggebäude wurde jedoch nie fertig gestellt, da der Auftraggeber, William Smith, vor Beendigung der Bauarbeiten verstarb.

Pasir Salak – 80 Kilometer von Ipoh entfernt:

An diesem historischen Platz wurde der Grundstein für den Nationalsozialismus in Malaysia geschaffen. Der britische Resident der Provinz wurde ermordet und folglich brach der Krieg zwischen der Kolonialmacht Großbritannien und Malaysia aus. Zu Ehren der Kriegsopfer wurden im Historical Complex Denkmäler errichtet. Die Denkmäler wurden wie ein Sundang positioniert, mit welchem die Kämpfer getötet worden waren. Zu den Highlights zählt der historische Tunnel, in welchem die Geschichte der Provinz Perak und des Landes in chronologischer Reihenfolge aufzeigt. Sehenswert sind auch das Fort Dato Maharaja Lela und die Kanonen, welche einst im Krieg gegen die Briten zum Einsatz kamen. Fragen werden im Informationszentrum beantwortet. Der Pasir Salak kann von Samstag bis Donnerstag zwischen 9 und 16.30 besucht werden.

Perak Museum:

Das älteste Museum des Landes, welches im Jahre 1883 errichtet wurde, stellt Kollektionen zu den Themen Zoologie und Wirtschaft aus. Interessant sind die Exponate, welche die prähistorische Geschichte Peraks veranschaulichen. Zu den Ausstellungsstücken zählen historische Waffen, Schmuck der malaysischen Ureinwohner und alte Kunstschätze.

Ubudiah-Moschee in Kuala Langsar:

Die Moschee, welche zu den eindrucksvollsten Peraks zählt, wurde Ende des 19. Jahrhundert errichtet. Blickfang sind die goldenen Kuppeln ebenso wie die detailliert verzierten Minarette, welche von der islamischen Architektur geprägt sind.

Ubudiah-Moschee

Ubudiah-Moschee @iStockphoto/Mat Zain Abdullah

Königliche Museum in Kuala Kangsar:

In einem wunderschönen Holzgebäude untergebracht, stellt das Museum das Leben der Könige Peraks zur Schau. Zu den Ausstellungsstücken zählen Fotos der Könige und derer Familien, Portraits und Kunstwerke, auf welchen die einstigen und aktuellen Könige abgebildet sind.

Kota Belanda nahe Teluk Gedung:

Die historischen Steinfundamente des Holländischen Forts sind rund 300 Jahre alt. Einst diente Kota Belanda den Holländern als Bollwerk gegen Feinde.

Clock Tower in Teluk Intan:

Das Wahrzeichen der Stadt ist der schiefe Glockenturm, welcher an den schiefen Turm von Pisa erinnert. Der Clock Tower wurde im Jahre 1885 errichtet und diente einst als Wasserturm.

Asiatischer Markt in Teluk Intan:

Sehenswert ist der traditionell asiatische Markt, auf welchen Spezialitäten des Landes angeboten werden. Marktbesucher erhalten einen Einblick in das Leben der streng gläubigen Einheimischen. Der Markt lockt nahe des Clock Towers Einheimische und Touristen an.

Lenggong und Kota Tampan:

In der Gua Badak, welche auch als Rhinozerus-Höhle bekannt ist, sorgen die prähistorischen Wandmalereien für Aufsehen. Auch in der Gua Harimau, die auch als Tiger-Höhle bezeichnet wird, zählen die prähistorischen Wandmalereien zu den Highlights.

Seegärten in Taiping:

Die erste Parkanlage Peraks lockt auch heute noch viele Naturliebhaber und Erholungssuchende an. Bei einem Spaziergang durch den liebevoll gestalteten Garten begeistern exotische Pflanzen und eine Vielfalt an Tieren. Auf dem Areal der Seegärten kann auch der älteste Zoo des Landes besucht werden.

Moscheen in und rund um Tapah:

Die islamischen Glaubensstätten Masjid Jamek in Tapah und Masjid Ar Rahmania gewähren einen Einblick in die Staatsreligion.

Kunsthandwerk in Perak:

In Perak haben Touristen die Möglichkeit, einer Demonstration der Webkunst beizuwohnen. Ebenso können Kunsthandwerker bei ihrer Arbeit beobachtet werden. Einblick in das Kunsthandwerk Peraks bieten die Zentren in Enggor und Kampung Kepala Bendang. Auch in Kampung Berala werden die handwerklichen Künste stolz präsentiert. In Kampung Padang Changkat begeistern Demonstrationen der Handwerkskunst Besucher aus aller Welt.

Top Artikel in Region Perak