Skip to main content

Weitere Ausflugsziele in Sarawak

Bukit Tiban Nationalpark – Distrikt Bintulu:

Lage:

Das Naturschutzgebiet liegt am Oberlauf der Flüsse Nyalau und Timong. Der Highway Pan-Borneo begrenzt den leicht zugänglichen Nationalpark im Süden.

Anreise:

Der Bukit Tiban Nationalpark ist an den Pan-Borneo Highway angeschlossen und daher ist die Anreise unkompliziert.

Aktivitäten:

Zu den Highlights des Naturschutzgebiets zählen die beeindruckende Landschaft, eine exotische Flora und artenreiche Tierwelt ebenso wie zahlreichen Aktivitäten, welche sowohl zu Tages- als auch Wochenendausflügen einladen. Trekking-Touren durch den tropischen Regenwald zählen zu den beliebtesten Freizeitaktivitäten. Der Bukit Tiban Nationalpark bietet ideale Bedingungen für Wildbeobachtungen. Der Aufstieg auf den 764 Meter hohen Gipfel des Hügels Tiban wird mit einem atemberaubenden Ausblick auf das Naturschutzgebiet, die angrenzenden Plantagen und Reisfelder belohnt.

Ausflug zu den Kelabit – Hochland von Sarawak:

Die Kelabit zählen zu den rund 27 indigenen Stämmen der Provinz. Auf Grund der Abgeschiedenheit des Kelabit-Plateaus leben die rund 1200 Stammesmitglieder fernab der fortschrittlichen Errungenschaften. Die Tradition bestimmt das schlichte Leben dieses Bergvolks. Der christliche Stamm lebt in den traditionellen Langhäusern. Touristen erhalten bei den Kelabit nicht nur einen Einblick in das traditionelle und schlichte Leben, sondern auch in deren Kultur und Alltag.

Sarawak

Sarawak @iStockphoto/Kelvin Yam

Lage:

Die Heimat dieses Volksstamms ist das Hochland von Sarawak, welches auf rund 1200 Meter über dem Meeresspiegel gelegen ist. Das abgelegene Gebiet ist nur an wenige Straßen angebunden.

Aktivitäten:

Das Hochland liegt inmitten einer Berglandschaft und ist ein Geheimtipp bei Wanderern. Zahlreiche Wanderwege, Pfade und Trekking-Routen führen durch die wundervolle Berglandschaft, die sattgrünen Reisfelder und Weiden. Touristen können auf den Feldern Wasserbüffel beim Grasen beobachten. Die Bergbauern bauen verschiedene Reissorten, Mais, Bohnen und Obst an.
Ein schmaler Trampelpfad führt zum höchsten Berg der Provinz, dem Mount Murud.

Infrastruktur:

Im abgeschiedenen Bergdorf bietet ein Hotel Übernachtungsmöglichkeiten. In diesem wenig entwickelten Dorf sind der Kontakt zu den Kelabit, die faszinierende Naturlandschaft und das intakte Öko-System von Bedeutung, Annehmlichkeiten und Komfort sind hier nicht zu finden.

Santubong Fishing Village – Kuching Umgebung:

Lage:

Das Fischerdorf liegt in 32 Kilometer Entfernung zur Provinzhauptstadt Kuching.

Anreise:

Von Kuching aus bieten Express-Boote eine unkomplizierte Anreise.

Highlights:

Das Santubong Fishing Village ist nicht nur für seine wunderschönen Sandstrände bekannt, auch die archäologischen Funde locken Touristen an. Sehenswert sind die sowohl hinduistischen als auch buddhistischen Steinhauereien. Touristen können die alten Felsgravuren und Fundstücke am Flussdelta Santubong bewundern.

Semenggoh Wildlife Rehabilitation Centre – Kuching Umgebung:

Lage:

Das Schutzgebiet für Orang Utans liegt rund 32 Kilometer von der Provinzhauptstadt entfernt.

Aufgaben:

Verletzte Tiere werden ebenso behandelt und gepflegt wie verwaiste. Das Semenggoh Wildlife Rehabilitation Center nimmt seit der Gründung im Jahre 1975 auch jene Primaten auf, welche bisher in Gefangenschaft leben mussten. Dieses Reha-Zentrum beheimatet auch pflegebedürftige Affen und Nashornvögel.

Fütterungszeit:

Es wird empfohlen, das Schutzzentrum zur Fütterungszeit aufzusuchen. Die Orang Utans werden zwischen 8.30 und 9 Uhr ebenso wie nachmittags zwischen 15 und 15.15 Uhr gefüttert.

Öffnungszeiten:

Das Semenggoh Wildlife Rehabilitation Center ist jeden Tag von 8 bis 12.45 Uhr geöffnet. Nachmittags gewährt es von 14 bis 16.15 Uhr Eintritt.

Matang Wildlife Center – Kuching Umgebung:

Lage:

Das Orang Utan Rehabilitationszentrum ist nicht weit von Kuching entfernt.

Heart2Heart-Schutzprogramm:

Das Reha-Zentrum hat es sich zum Ziel gesetzt, die vom Aussterben bedrohten Großaffen zu schützen. Hierzu wurde das Schutzprogramm Heart2Heart ins Leben gerufen. Touristen haben die Möglichkeit, einen wertvollen Beitrag zu Arterhaltung der seltenen Primaten zu leisten. Freiwillige werden zu Beginn in das Schutzprogramm eingeführt und im Anschluss daran erfolgt ein Rundgang durch das Matang Wildlife Center. Es werden anfallende Aufgaben, wie beispielsweise die Nahrungszubereitung oder das Säubern der Käfige, verteilt. Experten informieren die Helfer über die Bemühungen, die Orang Utans zu behandeln, zu pflegen und auf ein Leben in der Wildnis vorzubereiten. Als Dank werden die Freiwilligen zu einem Picknick eingeladen und damit dieser Tag unvergessen bleibt, erhalten die Helfer Teilnehmerzertifikate.

Teilnahmebedingungen:

Ab 4 Personen kann das Schutzprogramm Heart2Heart gebucht werden.

Preis:

Der Preis variiert je nach der Anzahl der Freiwilligen. Maximal müssen für diesen erlebnisreichen Tag als Tierschützer 100 Euro einberechnet werden. In dieser Gebühr sind sowohl die Teilnahme als auch alle Eintrittsgelder und Mieten für Räume inkludiert. Zudem beinhaltet die Gebühr das spezielle Equipment und das Teilnahmezertifikat. Nicht ganz die Hälfte der Gebühr fließt in das Schutzprogramm der Orang Utans. Freiwillige Helfer müssen den Transport, die Unterkunft, Lebensmittel und Getränke selbst bezahlen.

Fluss Santubong – nahe Kuching:

Ein beliebter Halbtagesausflug führt an die Mündung des Flusses Santubong, um die vom Aussterben bedrohten Irrawaddy-Delfine in ihrem natürlichen Lebensraum zu beobachten. Fliegen die Fische über die Wasseroberfläche, so sind die seltenen Delfine nicht mehr weit entfernt.

Gunung Santubong:

Lage:

Der 810 Meter hohe Hügel liegt 35 Kilometer im Norden von Kuching. Gunung Santubong ist auf der Halbinsel Damai gelegen.

Aktivitäten:

Der Kalksteinhügel begeistern mit mehreren Wanderwegen, welche durch den tropischen Dschungel führen. Auf den Hügel führt ein steiler Weg und an einigen Passagen erleichtern Strickleitern das Vorankommen. Ein schöner Wasserfall lädt mitten im tropischen Regenwald zu einem Besuch ein. In diesem Gebiet ist eine Vielzahl von Wildtieren heimisch und daher zählen Wildbeobachtungen zu den beliebten Aktivitäten.

Damai Beach – Kuching Umgebung:

Lage:

Die Halbinsel Damai ist bei Badeurlaubern und Sonnenhungrigen sehr beliebt und da sie rund 35 Kilometer von Kuching entfernt liegt, stellt sie ein populäres Ausflugsziel.

Aktivitäten:

Die weißen, feinsandigen Sandstrände laden zum Entspannen ein. Wassersportler können hier Surfen und Segeln oder die Unterwasserwelt beim Schnorcheln und Tauchen erkunden. Einen Hauch von Abenteuer versprechen die Trekking-Touren, welche durch den dichten Regenwald führen. Wanderer können den nahe gelegenen Berg Mount Santubong erklimmen und eine atemberaubende Aussicht genießen. Ein Highlight stellen die organisierten Touren zu den kleinen Inseln dar, welche unbewohnt sind. Tierliebhaber sehen mit etwas Glück Delfine und Schildkröten. Vom Damalai Beach aus werden Bootstouren zu den Mangrovengebieten angeboten. Die Mangrovenwälder sind die Heimat einer Vielzahl an Tieren. Touristen finden hier nicht nur die seltenen Nasenaffen, sondern auch Krokodile. Zu den Highlights zählt die Tour zu den Fireflies. Sobald es dunkel ist,suchen die Glühwürmchen die Mangroven auf. Abschnitte der Mangrovenwälder sind von den Fireflies hell erleuchtet.

Unterkunft:

Direkt am Damalai Beach wurden einige Strandresorts errichtet, welche zum Teil mit einem Pool oder Tennisplatz ausgestattet sind.

Top Artikel in Region Sarawak