Skip to main content

Sehenswürdigkeiten in Sarawak

In der Provinzhauptstadt Kuching sind die Bauwerke sowohl von der Kolonialzeit als auch von der Moderne geprägt. Das Stadtbild wird bestimmt von traditionellen Holzhäusern, gigantischen Hochhäusern, chinesischen Tempelanlagen, islamischen Moscheen, gepflegten Parkanlagen, traditionellen Märkten und der Uferpromenade.

Sarawak Museum:

Dieses Museum zählt zu den renommiertesten im asiatischen Raum. Es wurde im Jahre 1891 im Stil eines Rathauses der französischen Normandie erbaut. Das Sarawak Museum beherbergt eine exzellente Sammlung an sowohl ethnologischen als auch archäologischen Exponaten der Insel Borneo. Bemerkenswert ist das Modell der gigantischen Höhle Niah. Zu den Highlights des Museums zählen die 40.000 Jahre alten menschlichen Knochenfunde, welche aus der Zeit des Neolithikums stammen und in der Niah-Höhle gefunden wurden. Eine Vielzahl der Exponate stammt aus der Kollektion des Naturforschers Alfred Wallace. Interessant ist auch die permanente Ausstellung, welche sich der malaysischen Kunst ebenso wie der traditionellen Handwerkskunst widmet. Zum Sarawak Museum zählt auch eine eigene Ausstellung, in welcher Besucher chinesisches Porzellan bewundern können. Mehrere Galerien bringen Interessierten den traditionellen Lebensstil malaysischer Stammesgruppen näher. Das Sarawak Museum kann kostenlos besucht werden. Es ist von Montag bis Donnerstag zwischen 9.30 und 17.30 Uhr geöffnet. Am Wochenende und an öffentlichen Feiertagen heißt das Museum Interessierte von 9.30 bis 18 Uhr willkommen.

Gemüse in Sarawak

Gemüse in Sarawak @iStockphoto/Paul Piebinga

Islamic Museum:

Das kürzlich eröffnete Islamische Museum liegt nicht weit vom Sarawak Museum entfernt. Das Museum widmet sich in 8 Gallerien der islamischen Vergangenheit. Besucher erhalten auch einen Einblick in die islamische Architektur. Im Islamischen Museum wird veranschaulicht, wie der Islam das Alltagsleben der streng gläubigen Moslems prägt. Zu sehen sind islamische Münzen, getöpferte Gegenstände ebenso wie Porzellan. Sehenswert ist die Kollektion der islamischen Waffen. Zu den Ausstellungsstücken zählen traditionell islamische Textilien.

Fort Margherita:

1879 gab Charles Brooke den Bau der Festung in Auftrag, welche vor feindlichen Angriffen schützen sollte. Das Fort, von welchem man den Fluss Sarawark überblicken kann, wurde nach der Ehefrau von Brooke benannt. Besucher finden im heutigen Polizeimuseum, welches an eine englische Burg aus der Renaissance erinnert, sowohl historische und auch moderne Waffen. Zu den Ausstellungsstücken zählt auch eine alte Kanone.

Astana:

Nicht weit von Fort Margherita entfernt, lockt die Residenz der letzten zwei weißen Radschas, welche von einer großen Rasenfläche umgeben ist. Sie wurde 1874 errichtet und ist sowohl vom westlichen als auch vom asiatischen Baustil geprägt. Heute ist in der Astana der Sitz des Gouverneurs untergebracht. Ebenso wird das Palastgebäude für bedeutende Staatsfunktionen genutzt.
Zum prächtigen Palast zählen drei Hauptbungalows, welche über eine Veranda miteinander verbunden sind. Die Astana wurde am nördlichen Ufer des Flusses Sarawak errichtet. Den besten freien Blick auf die Astana bietet Pangkalan Batu auf der anderen Seite des Flusses Sarawak.

DUN-Komplex:

Das gigantische Bauwerk sorgt alleine schon mit der goldfarbigen, raketenförmigen Dachkonstruktion für Begeisterung. Der 125 Meter hohe DUN-Komplex prägt die Skyline Kuchings. Rechnet man die Anbauten hinzu, so ist dieses Bauwerk 200 Meter breit. Das Parlament hat im Dewan Undangan Negeri Komplex seinen Sitz.

General Post Office:

Die Hauptpost von Kuching zeugt vom griechischen Baustil. Eindrucksvoll ist die Fassade mit den korinthischen Säulen, die das Gebäude tragen. Das General Post Office war dar das erste Postamt der Provinzhauptstadt, welches Briefe an bestimmte Adressen garantiert zustellte.

Das Justizgebäude:

Das markante Bauwerk wurde 1874 errichtet und weist lokale Stilelemente auf. Auffallend sind die aus Holz erbauten Komponenten. Die eindrucksvolle Fassade begeistert mit detailliert verzierten Türen und Fenstergrills. Die traditionellen Muster stammen von diversen lokalen Stämmen. Von 1874 bis 1883 diente das Court House als Regierungssitz dess Weissen Rajas. 1883 wurde ein Glockenturm hinzugefügt und 1924 wurde das Justizgebäude um einen eindrucksvollen Obelisken erweitert. Dieser Obelisk soll an Charles Brooke erinnern, den einstigen Herrscher von Sarawak. Heute tagt der Hohe Gerichtshof von Ost Malaysia im Justizgebäude.

Square Tower:

Dieses sehenswerte Bauwerk mit den englischen Türmen war einst ein Gefängnis. Der Square Tower beherbergt zahlreiche Verliese. Nachdem der Turm ausgebaut wurde, diente das Bauwerk als Festung.

Tempel Tua Pek Kong:

Hierbei handelt es sich um den ältesten chinesischen Tempel der Provinzhauptstadt. Der Tua Pek Kong wurde 1843 nahe des Hauptmarkts in der Straße Jalan Tunku Abduk Rahman errichtet. Im Jahre 1876 wurde der Tempel repariert und renoviert. Der Tempel ist regelmäßig Schauplatz der Wang Kang Feier, bei welcher die Geister der Verstorbenen gerufen werden.

Tempel Kuek Seng Ong:

Der Tempel wurde 1895 erbaut, um Gott Kuek Seng Ong zu ehren. Kuek Seng soll einst ein sterblicher Mann gewesen sein, welcher sich vor rund 1000 Jahren in einen Gott verwandelte. Die Chinesen glauben, dass Gott Kuek Seng die Wünsche von streng Gläubigen erfüllt. Viele Henghua Fischer suchen den chinesischen Tempel auf, um für einen erfolgreichen Fang zu beten.

Staatsmoschee:

Die State Mosque wurde im Jahre 1852 am Fluss Sarawak erbaut. Einst befand sich auf dem Areal der ursprüngliche Majid Besar. Der Bau der islamischen Glaubensstätte verschlang mehrere Millionen Dollar, jedoch war die Errichtung dieser gigantischen Moschee notwendig, da die muslimische Gemeinde wächst. Das faszinierende Bauwerk mit den goldenen Kuppeln zählt zu den Wahrzeichen der Provinzhauptstadt.

Pavilion:

Der Pavilion ist das älteste Gebäude der Stadt und befindet sich gegenüber der Hauptpost.

Waterfront:

Touristen können die Uferpromenade entlang spazieren, an den Ständen frisches Obst und Gemüse kaufen, sich in den Restaurants kulinarisch verwöhnen lassen und in kleinen Läden Kunstgegenstände erwerben. Von der Waterfront bietet sich ein wundervoller Ausblick auf den Fluss und die Skyline.

Weekend Market:

Ein Muss bei jedem Aufenthalt in Kuching ist der Weekend Market. Meist bieten einheimische Frauen exotische Früchte, lokale Lebensmittel und frisches Gemüse an. Der Markt ist für sein Kunsthandwerk und die landestypischen Souvenirs bekannt.

Katzenmuseum:

Für Katzenliebhaber gehört der Besuch dieses Museums zum Pflichtprogramm.

Sarawak Cultural Village & Heritage Zentrum in Santubong:

Dieses Livemuseum liegt an der Küste und gewährt einen Einblick in die facettenreiche Kultur und die Vielzahl an traditionellen Volksbräuchen lokaler Stämme. Hierzu zählen die Iban und die Bidayuh. Eine weitere ethnische Gruppe ist der Stamm der Melanau. Zum Dorf zählt auch das Heritage Center, in welchem Besucher die traditionelle Kunst der lokalen Stämme bewundern können. Das Sarawak Cultural Village & Heritage Zentrum ist jeden Tag von 9 bis 17 Uhr geöffnet. Ein kulturelles Highlight ist die Folkloreschau, welche sowohl um 12 als auch um 15 Uhr für Begeisterung sorgt.

Top Artikel in Region Sarawak