Skip to main content

Klima Malaysia / Beste Reisezeit Malaysia

Es wird empfohlen, bei der Reiseplanung Rücksicht auf das tropische Klima zu nehmen. Das Klima Malaysias ist sowohl von der Trockenzeit als auch von der Regenzeit geprägt, jedoch ist die Ausdehnung dieses Landes so groß, dass ein Badeurlaub in den unterschiedlichen Regionen ganzjährig möglich ist.

Klima:

Malaysia ist nicht weit vom Äquator entfernt und daher herrscht äquatoriales Klima. Das tropische Klima ist das ganze Jahr über heiß. Das Klima wird vom Monsun dominiert. Die Regenzeit ist nur im Osten der malaysischen Halbinsel stark ausgeprägt.

Temperatur:

Die durchschnittlichen Tagestemperaturen liegen bei 32 Grad Celsius, jedoch handelt es sich hierbei um einen Mittelwert aller Provinzen. Die Temperaturen können je nach Region und Höhenlage variieren. In der Nacht ist es mit Ausnahmen weniger Bergregionen durchschnittlich 23 bis 24 Grad Celsius warm. In manchen Bergdörfern, wie beispielsweise den Cameron Highlands, können die Temperaturen nachts auf 15 Grad Celsius sinken.

Luftfeuchtigkeit:

Im gesamten Land muss mit einer Luftfeuchtigkeit von 80 bis 90 Prozent gerechnet werden.

Little India in Kuala Lumpur

Little India in Kuala Lumpur ©TK

Wassertemperatur:

Die durchschnittliche Wassertemperatur beträgt 26 Grad Celsius.

Niederschlag:

Im Jahresdurchschnitt liegt die Niederschlagsmege höher als 2000 mm. Die heftigen Regenschauer werden großteils von starken Gewittern begleitet. Die tropischen Wolkenbrüche halten meistens nur kurze Zeit an.

Trockenzeit:

Während der Monate April bis Oktober herrscht in Malaysia Trockenzeit.

Regenzeit:

In der von November bis März andauernden Regenzeit wird das Wetter vom Nordost-Monsun bestimmt. Sowohl im März als auch im April und Oktober erfolgt die Umstellung vom Südwest-Monsun auf den Monsun aus Richtung Nordost. Während dieser drei Monate ist die Windgeschwindigkeit gering. In Malaysia kann das ganze Jahr über Niederschlag fallen, jedoch sind die Regenschauer meist von kurzer Dauer und die Temperaturen sind angenehm warm. Tagelanger Regen ist eine Seltenheit. In den höheren Regionen fällt der Großteil des Niederschlags. Die Niederschlagsmenge kann bis zu 6000 mm betragen. In den Tiefländern liegt die jährliche Niederschlangsmenge bei 2000 bis 4000 mm.

Ostküste:

Die Regenzeit ist hauptsächlich an der Ostküste der malaysischen Halbinsel ausgeprägt. Zwischen November und März fällt der meiste Niederschlag. Starke Regengüsse, heftige Gewitter und starkes Windaufkommen sind keine Seltenheit. Dennoch scheint auch während der Regenzeit die Sonnen und es regnet nicht den ganzen Tag lang. Die ideale Reisezeit für die Ostküste und die vorgelagerten Inseln ist von Oktober bis April, da zu dieser Zeit die geringsten Niederschlagsmengen fallen. Während der Monate November bis Februar ist einem Besuch der Ostküste abzuraten, da der Wellengang sehr hoch ist und viele Inseln nicht angefahren werden können. Zudem sind die meisten Hotels und Resorts geschlossen.

Westküste:

Die Westküste des malaysischen Festlands bietet das ganze Jahr über ausgezeichnete Badebedingungen. Von September bis Dezember herrscht an der Westküste der malaysischen Halbinsel die feuchte Periode. Das Wetter in Westmalaysia ist jedoch das ganze Jahr über angenehm, die Regenschauer sind meist von kurzer Dauer und daher ist ein Urlaub das ganze Jahr über möglich. Der meiste Niederschlag fällt sowohl im April und Mai als auch im September und Oktober. Hauptsächlich ist die Nordwestregion von den Regenschauern betroffen. Im Nordwesten liegt auch die beliebte Urlaubsinsel Langkawi, auf welcher in diesen vier Monaten Regenschauer nicht unüblich sind. Die Regenzeit macht sich hiermit einer vermehrten Wolkenbildung bemerkbar. Die kurzen Regenschauer fallen meist in den von Nachmittags- und Abendstunden. Viele Touristen sehen die kurzen, jedoch heftigen Schauer als eine angenehme Abkühlung an, welche dem Badespaß nichts anhaben kann.

Ostmalaysia – Sabah und Borneo:

Sabah und Borneo stellen zwei ganzjährig beliebte Urlaubsziele dar. Touristen können rund ums Jahr über Temperaturen um die 30 Grad Celsius freuen, jedoch muss auch mit meist kurzen Regenschauern gerechnet werden. In den Provinzen Sabah und Borneo müssen Touristen von Oktober bis Februar mit vermehrtem Niederschlag rechnen. Im Durchschnitt regnet es auf der Insel Borneo mehr als im Westen der malaysischen Halbinsel. Die größten Niederschlagsmengen werden in Kuching in der Provinz Sarawak verzeichnet. Die Regenschauer fallen hier meist zwischen Oktober und Februar. Die Monate Dezember und Jänner sind die niederschlagsreichsten. Zwischen Oktober und April kann die hohe Luftfeuchtigkeit so manchem Reisenden zu schaffen machen. In den Monaten Mai bis September herrscht auf der Insel Borneo Trockenzeit.

Sabah:

Im Norden der Provinz ist von Dezember bis Mai Trockenzeit. Besucher, welche den Kota Kinabalu oder andere höher gelegene Regionen erklimmen möchten, sollten die Wanderungen während der Trockenzeit planen. In Sabah sind die Regenfälle im Oktober besonders stark. Im Süden Sabahs herrscht von Oktober bis Ende Februar Regenzeit. Die größten Niederschlagsmengen werden im Jänner verzeichnet. Im südlichen Teil der Provinz ist zwischen März und September Trockenzeit.

Strandurlaub:

Während der Regenzeit von Oktober bis April bieten sich alle Regionen außer der Ostküste der malaysischen Halbinsel für einen Badeurlaub an. Während der Wintermonate sind viele Unterkünfte geschlossen. Es wird empfohlen, sich schon vorab zu erkundigen, auf welchen Inseln Betrieb herrscht, da in den Wintermonaten nicht alle Inseln angefahren werden können.

Hochsaison:

In Malaysia herrscht im Dezember und Jänner Hochsaison. Während diesen zwei Monaten steigt die Zahl der Touristen stark an. In den Badeorten an der Küste muss vor allem zwischen Mai und Juni mit einem erhöhten Touristenaufkommen gerechnet. Die Schulferien beginnen in Singapore Mitte Mai und enden in den letzten Junitagen. In den Monaten Juli, August und September stellt Malaysia ein populäres Urlaubsziel für Touristen aus dem Mittleren Osten dar.

Haze Saison:

Während der Trockenzeit muss zwischen Juni und September mit Haze gerechnet werden. Die verschmutzte Luft kann vor allem für Menschen mit Lungenerkrankungen unangenehm sein.

Tipps:

Da sich der Körper erst an das tropische Klima anpassen muss, sollten Anstrengungen zur Mittagszeit in den ersten Urlaubstagen vermieden werden. Zahlreiche Touristen entfliehen der Hitze in den wundervollen Bergregionen, welche im Westen der malaysischen Halbinsel zu finden sind. Nicht nur die Genting Highlands, auch die Cameron Highlands sind für ihre angenehmen Temperaturen bekannt. Bei starker Luftverschmutzung, hervorgerufen durch den Haze, sollten lungenkranke Patienten das Freie meiden und vermehrt Flüssigkeit, vor allem Wasser, zu sich nehmen.

Top Artikel in Malaysia