Skip to main content

Abenteuersportarten in Malaysia

Die faszinierende Natur und das breite Angebot an abenteuerlichen Sportarten machen Malaysia zu einem Eldorado für sportliche Aktive. Vor Ort bieten lokale Reiseagenturen organisierte Touren an, welche nicht nur den Transport und die Aktivität, sondern auch einen Guide und das Equipment inkludieren. Touristen können sich in den Hauptquartieren der Nationalparks und in den Tourismusbüros über das Angebot an Abenteuersportarten informieren.

Dschungeltrekking:

Beim Trekking durch den dichten Regenwald sorgt nicht nur die tropische Vegetation, sondern auch die artenreiche Tierwelt für Begeisterung. Touristen können auf schmalen Trampelpfaden Nationalparks, Schutzgebiete und Siedlungen der Ureinwohner erkunden. Unerfahrene Sportler können auf mehrstündigen Trekkingtouren die tropischen Wälder erkunden, während erfahrene und trainierte Touristen mehrtägige Bergwanderungen unternehmen können. Da Dschungeltrekking nicht ganz ungefährlich ist, empfiehlt sich ein ortskundigerer Führer.

Bergsteigen und Abseilen:

Touristen können beim Bergsteigen den tropischen Regenwald, die exotische Flora, die vielfältige Fauna und die Bergvegetation kennen lernen. Die Wanderrouten bieten Anfängern markierte Übungsstrecken wie beispielsweise der Berg Lerai in der Provinz Kedah. In Perak lockt der Berg Korbu unerfahrene Bergsteiger an, während in der Provinz Negeri Sembilan der Gunung Angsi mit idealen Bedingungen aufwartet. Anspruchsvolle Routen findet man in Ost-Malaysia. Sabah und Sarawak ist ein beliebtes Ziel von Bergsteigern, welche mehrtägige Touren unternehmen möchten. Der Berg Gunung Gagau hat sich mit Routen durch den dichten Regenwald, vorbei an Flüssen und über Berggrate einen Namen gemacht. Bergsteiger schätzen die Wanderrouten auf den 2187 Meter hohen Berg Tahan, welcher die Liste der höchsten Berge auf der malaysischen Halbinsel anführt. In Sabah lockt der 4092 Meter hohe Gunung Kinabalu gut trainiere Bergsteiger aus aller Welt.

Klettern in Malaysia

Klettern in Malaysia @iStockphoto/Greg Epperson

Höhlenwanderung in Malaysia:

Das Höhlennetzwerk in Malaysia ist gigantisch. Das Erforschen der bis zu 60 Millionen Jahre alten Höhlen zählt zu den absolutenn Highlights. Malaysia wartet mit zahlreichen Kalksteinhöhlen auf, welche über der Erdoberfläche liegen. Lohnenswerte Höhlen sind die Gua Kelam in der Provinz Perlis und die Bat Caves, welche in Selangor liegen. Populäre Höhlenwanderungen in Perak finden man in der Gua Tempurung und der Gua Kundu. Kelantan wartet mit der Höhle Ikan auf. Zu den Attraktionen zählen Flusshöhlen und Höhlensysteme, welche unter Wasser liegen. Höhlenwanderer sollten dem Kinta Valley einen Besuch abstatten. Abenteurer werden auch von den Sandstein- und Dolomitenhöhlen angelockt, welche ideale Bedingungen für Höhlenwanderungen bieten. Wanderer schätzen den natürlichen Zustand der Abenteuerhöhlen Drunken Forest und Logan`s Cave. Die eindrucksvollen Schauhöhlen Deer Lang ebenso wie die sehenswerten Clear Water Caves befinden sich in Sarawak. Höhlenwanderer müssen eine Erlaubnis einholen und es wird empfohlen, diese Touren mit einem lokalen Führer zu unternehmen. Die ideale Zeit, um die Höhlen auf Wanderungen zu erkunden, ist zwischen März und Oktober.

Klettern:

Kletteranfänger finden in Malaysia gut markierte Routen. Zu den bekanntesten Klettergebieten zählen der Berg Jerai in der Provinz Kedah ebenso wie der Gunung Tangsi, welcher in Negeri Sembilan liegt. In Perak wartet der Berg Gunung Korbu mit idealen Kletterbedingungen auf. Für die einfachen Kletterrouten sollten zwischen 2 und 3 Stunden eingeplant werden. Mehrtägigen Klettertouren erfreuen trainierte und erfahrene Kletterer. Die Einstiege liegen oftmals im Regenwald und daher muss mit längeren Wanderungen zu den Klettergebieten gerechnet werden. Ein Beispiel hierfür ist der Berg Gagau, welcher nach einem zweitägigen Anmarsch in einem Tag bestiegen werden kann. In Sabah stellt die Klettertour auf dem 4095 Meter hohen Berg Gunung Kinabalu ein Highlight dar. Der höchste Berg im südostasiatischen Raum bietet Kletterbegeisterten einen eindrucksvollen Aufstieg auf Trampelpfaden. An einigen Passagen wurden Taue angebracht. In Sarawak zählt der Berg Santubong zu den populärsten Klettergebieten. Anspruchsvoll ist die Kletterroute auf den Berg Penrissen. Kletterer werden in 1 bis 2 Tagen von einer Vertikale gefordert, welche 60 Meter hoch ist. Die Tour auf den Sandstone Summit zählt zu den besonderen Erlebnissen, da die Route durch unberührten Dschungel, Sumpfgebiete und einer tropischen Flora führt. Kletterer müssen für den anstrengenden Marsch auf den Gunung Mulu rund 4 Tage einberechnen.
Bergsteiger benötigen eine Genehmigung, um die Gebiete zu erkunden. Um Unannehmlichkeiten und Gefahren zu vermeiden, wird ein lokaler Kletterführer empfohlen, welcher mit dem Terrain vertraut ist.

Mountainbiking:

Biker schätzen die zahlreichen, ungepflasterten Pfade, welche durch die tropische Landschaft, den Regenwald, durch verträumte ländliche Gebiete und entlang der Flussufer führen. Der Großteil der Landstraßen ist nur wenig befahren. Nicht weit von Kuala Lumpur entfernt, locken die bikerfreundliche Landstraßen nach Gombak und Ulu Yam Baru. Auch die Landstraße in Ulu Langat bietet sich zum Biken an. Hügeliges Terrain findet man in der Provinz Negeri Sembilan. Nennenswert sind sowohl Seri Menanti als auch Kuala Pilah und Sungai Lembing. Die beinahe autofreien Landstraßen und die Routen abseits der Straßen lassen die Herzen der Biker in Ostmalaysia höher schlagen. Der Regenwald von Bukit Kiara ist nicht weit von Luala Lumpur entfernt. Hierbei handelt es sich um einen Treffpunkt der Mountain-Biker. Bekannte Strecken liegen um den Batu Staudamm, die traditionelle Siedlung Pusu und den geschützten Wald Hulu Gombak. In Pahang zählt die 40 Kilometer lange Mountainbike-Strecke in Karak, welche in das Naturschutzgebiet Lentang bis zu einem Wasserfall führt, für Begeisterung.

Gleitschirmfliegen in Malaysia:

An den Strände der Ostküste finden Anhänger dieser Sportart die Möglichkeit, mit bis zu 45 Kilometer pro Stunde Höhenluft zu schnuppern.

Rafting:

Auf den Verkehrsadern Malaysias werden Rafting-Touren angeboten. Seit den 80ern hat sich Malasia mit den Flüssen Padas und dem in der Regenzeit befahrbaren Kiulu in der Provinz Sabah einen Namen in der Rafting-Szene gemacht. Die Rafting-Touren werden bei starken Regenschauern abgesagt.
Die malaysische Halbinsel wartet mit dem Gebiet Sungai Sungkai auf, welches nach internationalen Richtlinien dem zweiten Grad entspricht. Bei dem Fluss Selangor handelt es sich um ein eindrucksvolles Rafting-Gebiet dritten Grades. In Pahang zählen sowohl die Flüsse Endau und Besu als auch der Lipis River zu den populärsten Rafting-Strecken.
Je nach Wasserstand sollten 1 bis 2 Stunden eingeplant werden. Die Trockenzeit ist ideal für Anfänger geeignet, auch die Flöße sind ein wenig kleiner. Nach heftigen Regenfällen steigt der Wasserspiegel an und es können sich Stromschnellen bilden, welche eine Herausforderung für Fortgeschrittene darstellen. Erfahrene Rafter finden während der Regenzeit eine Vielzahl an fordernden Rafting-Routen in Sabah. Vor Ort werden geführte Touren mit erfahrenen Guides angeboten. Im Preis ist meist auch das Equipment inkludiert.

Angeln:

Die Gewässer Malaysia stellen ein Eldorado für Angler und Sportfischer dar. Die zahlreichen Seen, die Flüsse und Teiche ebenso wie das Meer bieten ideale Bedingungen. Alleine in den Flüssen sind mehr als 300 verschiedene Fischarten beheimatet. Zu den bekanntesten Süßwasserfischen zählen der Schlangenkopf, diverse Karpfengattungen und die Rotschwanzbarben. Die fischreichen Flüsse sind großteils in wundervollen Nantionalparks und Dschungelgebieten eingebettet. Der ursprüngliche Kenyir Lake in der Provinz Terengganu begeisert mit unberührter Natur, mehreren 100 kleinen Inseln mit Übernachtungsmöglichkeiten und der Möglichkeit, private Bootstouren mit einem lokalen Fischer zu unternehmen. Zu den besten Angelgebieten in Perak zählen die Seen Temenggor, Cenderoh ebenso wie der Bukit Mera.
Bei Hochseeangeln können Thunfische, Schnapper und Barrakudas gefangen werden. Ebenso stellt das Drillen der Zackenbarsche, Marlins und Haie eine Herausforderung dar.
Ganztägige Hochsee-Angeltouren werden in den Küstenstäden und auf den Inseln für knapp 100 Euro angeboten. Zu den bekanntesten Gebieten gehören die Inseln Langkawi, Perhentian und Tioman. Die ostmalaysischen Provinzen Sabah und Sarawak sind für die große Pupulation an Sportfischen bekannt. Hierzu zählen nicht nur der schwarze Marlin und der Fächerfisch, sondern auch der Bonito. Vor der Ostküste der malaysischen Hauptstadt findet man vor allem im Juni und Juli zahlreiche Tintenfische vor.

Weitere Wassersportarten:

Die junge Sportart Kite-Surfing erfreut sich an den Stränden Malaysias immer größerer Beliebtheit. Sportlich Aktive können die kühle Brise zum Windsurfen, Segeln oder Katamaran fahren nutzen und kleine Inseln und Lagunen erkunden. In Malaysia erfreut sich der Kanusport großer Beliebtheit. Kanus können an zahlreichen Seen und Flüssen ebenso wie an einigen Stränden gemietet werden.

Geländefahrten in Malaysia:

Geländefahrten durch das zerklüftete Terrain, den Dschungel und die bergigen Regionen zählen zu den beliebtesten Abenteuersportarten. Nahe der Hauptstadt Kuala Lumpur zieht Pertak Liebhaber des Motorsports an. Die Ostküste wartet mit dem besten Terrain für Off-Road-Fahrten auf. Kuantan ist für das Gebiet Gua Musang bekannt, in Terengganu zieht es Geländefahrer zum Tasik Kenyir Stausee. In Johor begeistert Endau Rompin und die Provinz Pahang wartet mit den Off-Road-Gebieten Tasik Chini und der Bergregion Cameron Highlands auf. In Saban zieht der Kinabalu Nationalpark Geländefahrer magisch an. Sarawak lockt Motorsportfreunde nach Bintulu. Off-Road-Touren können das ganze Jahr über unternommen werden, jedoch sollten ungeübte Fahrer die Monate März bis Oktober, die Trockenzeit, bevorzugen. Malaysia ist auch Schauplatz mehrerer Off-Road-Events. Hierzu zählen sowohl die Rainforest International Challange als auch die National Challenge. Ebenso findet jedes Jahr die Trans-Borneo statt.

Formel-1:

Seit 1999 ist der Sepang International Circuit regelmäßig Schauplatz des großen Preises von Malaysia. Die Rennstrecke liegt nicht weit vom internationalen Flughafen in Kuala Lumpur entfernt.

Top Artikel in Malaysia